„Nachbarschaftsgespräch: Polen formt sich seine Public Relations Landschaft“

Liebe Leserinnen und Leser,

ich mag ihn einfach, den Blick über den Tellerrand des Alltags in der Unternehmenskommunikation. Hierzu gehört gelegentlich auch der Blick über deutsche Grenzen. Im Falle Polen lohnt sich das ganz besonders, denn dort tut sich seit der Verabschiedung des Kommunismus sehr viel. Und wir hier in Deutschland, wir wissen nach meinem Eindruck nur wenig über unsere nordöstlichen Nachbarn. Höchste Zeit
also für ein kleines Gespräch „über den Grenzzaun“.
Ich habe dieses Interview mit Kinga Podraza, der Chefredakteurin des ersten polnischen PR-Portals „piar.pl“und der ersten PR-Zeitschrift via Telefon geführt und gerechterweise auf Englisch –gerecht deswegen, da für beide Seiten eine Fremdsprache. Nach der inhaltlichen Freigabe habe ich die Antwor- ten meiner Gesprächspartnerin übersetzt ins Deutsche.
Im vorliegenden Monatsinterview erfahren Sie etwas über die Ausbildung polnischer PR-KollegInnen, die Entwicklung der beiden Pioniermedien und der dahinterstehenden polnischen PR-Pioniere, die Ver- änderungen seit der EU-Mitgliedschaft und wie die Fachwelt Deutschlands und Polens geschickt koope- rieren könnte. Sie brauchen nicht lange überlegen, wie Sie vorgehen könnten, wenn Sie aktuell mit Po- len und dem Osten in PR-Kontakt kommen wollen: Meine Gesprächspartnerin sitzt an der Quelle. Sie vermittelt in ihren Medien Jobs und PraktikantInnenplätze und war bereits im Mai vor zwei Jahren Mitorganisatorin der „3rd International Conference: Public Relations - an Instrument for Transformation and Development of Higher Education in Central and Eastern Europe Poznan, Poland.“ Und wenn nichts Konkretes vorliegt, würde es mich freuen, wenn Sie zumindest Lust bekommen, mehr zu erfahren von unseren umtriebigen und innovativen östlichen Nachbarn. Dann hätte ich mein Ziel er- reicht und die LeserInnen des wortstark-Newsletters wären wieder einmal der breiten Masse um mindes- tens eine Nasenlänge voraus. In Abwandlung des alten (Kriegs)-Filmtitels „Im Westen nichts Neues“ heißt heute die Devise in friedlicher und wortstarker, positiver Form: „Im Osten viel Neues“. Viel Spaß beim Lesen!

Ihre

Dr. Annette Hartmann

Download als Pdf