„Firmen-Websites: Oberwasser behalten im Ozean der Informationen“

Liebe Leserinnen und Leser,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre vielen freundlichen Reaktionen auf die Wiederaufnahme dieses Newsletters. Der Abonenntenstamm hat sich nach den zwei Jahren Pause zwar deutlich verkleinert, weil das Haltbarkeitsdatum so mancher E-Mail-Adresse offensichtlich überschritten war.
Aber Ihre „Fan-Post“macht mir Mut und nachdem dieser Online-Service Qualität zum Nulltarif liefert, wird sich sein LeserInnenkreis ganz von alleine wieder vermehren, da bin ich sicher. Gerne können Sie durch Ihre Empfehlung aktiv dazu beitragen und dabei Ihren FreundInnen und KollegInnen etwas Gutes tun. Apropos Gutes tun: Auf Anregung einiger LeserInnen gibt es ab dieser Ausgabe auch wieder die seitlichen Kurzfassungen, die Sie für das schnelle Querlesen brauchen können.
In der vorliegenden achten Ausgabe erwartet Sie ein Gespräch mit Dr. Susanna Künzl von ambranet, Webdesign und Internetberatung, Mainz. Frau Künzl ist Expertin für DAS neue(ste) Gebiet der externen Unternehmenskommunikation schlechthin: dem Internetauftritt. Sie beleuchtet und erklärt die holprigen Anfänge von Firmenwebsites, verrät uns, wo wir die Dinosaurier unter ihnen zu Lernzwecken nochmal zu Gesicht bekommen können, was die Auftraggeber damals dachten und was sie heute denken. Die großen Trends und Tragödien in Sachen Webdesign –hier ist alles drin.
Natürlich erfahren Sie auch, was heute überlebenswichtig ist im Internet, wenn man mit seiner betrieblichen Web- präsenz nicht baden gehen will. Sollten Sie oder Ihr Umfeld Bedenken haben, dass der elektronische Auftritt nur Geld kostet aber faktisch nichts bringt, dann lesen Sie unbedingt zuerst die letzte Seite. Frau Künzl benennt ganz klar, an welchen Maßstäben der Erfolg einer guten Firmen-Website abgelesen werden kann.
Ob Sie nun feststellen, dass Sie doch einiges ändern müssen an Ihrer Website oder ob Sie sich für heute zufrieden zurücklehnen können –ich wünsche Ihnen auf jeden Fall Oberwasser im Ozean der Informationen,

Ihre

Dr. Annette Hartmann

 

Download als Pdf